Glossar

1
Alle
FSC

Was ist FSC?

Die Abkürzung steht für Forest Stewardship Council. Dabei handelt es sich um eine internationale Non-Profit-Organisation, die bereits 1993 in Bonn gegründet wurde. Anlass war der Umweltgipfel 1993 in Rio De Janeiro.
FSC ist ein Zertifizierungssystem für eine weltweit nachhaltigere Waldwirtschaft. Die Vergabe eines FSC-Zertifikates erfolgt dabei nicht von der Organisation selbst, sondern von Prüfinstanzen, die von FSC autorisiert sind. 
Weltweit sind ca. 200 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert. Dabei liegen der Fokus auf der Mehrung von Mischwäldern und der Erhöhung der Verantwortung gegenüber der Umwelt und des Miteinanders der an der Waldwirtschaft beteiligten Parteien. Das heißt, die Rücksichtnahme und Schutz der Arten und Ökosysteme sowie eine faire Entlohnung für die Menschen, die im Wald arbeiten. Unternehmen, welche sich durch den FSC-Standard zertifizieren, stellen neben dem zusätzlichen Mehrwert für die hauseigenen Produkte her und geben ihren Kunden die Möglichkeit, sich am Schutz der Natur und einer ausgewogenen ökonomischen Haltbarkeit zu beteiligen. Um ein FSC-Siegel zu erlangen, müssen zehn Prinzipien und über 50 Indikatoren erfüllt werden. Der Unterschied zwischen ISO-Norm und FSC-Siegel besteht darin, dass bei ISO-Normen die Qualität der Produkte und das Management des Betriebs zu verbessern. Die Zertifikate finden auf Produkte keine Anwendungen. Beim FSC-Siegel hingegen kann direkt und individuell pro Produkt ausgestellt werden.